Log in

Angst vor der Weltmeisterschaft 2018?

Hat Russland Angst vor der Weltmeisterschaft im eigenen Land?

Immerhin hat Russland so einige Probleme. Zum einen fehlen die Sponsoren, zum anderen sind die Leistungen der russischen Mannschaft schlecht und dann ist da noch das Trainer Problem. Der letzte Auftritt der russischen Nationalmannschaft sei "erbämlich" gewesen, sagte Sergej Iwanow, der Leiter der Präsidialkanzlei. Auch der Chef der Gasprom ließ kein gutes Haar an dem Spiel der russischen Mannschaft - "Hässlich und hoffnungslos" urteilte er.

Capello musste gehen

Nach dem 0:1 gegen Österreich wurde der italienische Natioaltrainer Fabio Capello aus seim Amt entlassen. Damit steht die Mannschaft nun als dritter seiner Qualifikationsgrruppe vor einer schweren Aufgabe.

  • Publiziert in Sport

ARD und ZDF einig über Fußball EM 2016

ARD und ZDF verständigen sich über Spieleverteilung bei der UEFA Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich

Hamburg/Mainz (ots) - Nach der Auslosung der Endrundengruppen für die UEFA EURO 2016 haben sich ARD und ZDF auf die Verteilung der Vorrundenspiele verständigt. In Umkehrung zur Fußball-Europameisterschaft 2012 überträgt das ZDF unter anderem das Eröffnungsspiel Frankreich gegen Rumänien am 10. Juni 2016 aus dem Stade de France in Saint-Denis, das Finale am 10. Juli 2016 an selber Stelle wird in der ARD zu sehen sein.

Das Erste überträgt außerdem zwei der drei Vorrundenspiele der deutschen Nationalmannschaft: Deutschland - Ukraine am 12. Juni 2016 (Lille) sowie Nordirland - Deutschland am 21. Juni 2016 (Paris). Das ZDF zeigt die Vorrundenbegegnung der deutschen Elf gegen Polen am 16. Juni 2016 (Saint-Denis). Im Falle eines Weiterkommens der DFB-Auswahl wurde festgelegt, dass im Achtel- und Halbfinale das Vorwahlrecht beim ZDF liegt, im Viertelfinale bei der ARD. Innerhalb der ARD liegt die Federführung für die UEFA EURO 2016 beim Westdeutschen Rundfunk (WDR). Ansprechpartner:

Quelle presseportal  Foto by obs/ARD ZDF/ZDF/Corporate Design

Aus für Kruse

Der Bundestrainer entlässt Max Kruse

Nun scheint es für Max Kruse in der Nationalmannschaft keinen weiteren Einsatz mehr zu geben, nachdem der Bundestrainer ihn gestern aus dem Kader entlassen hat scheinbar gab es in der Vergangenheit immer wieder Probleme mit dem Spieler, der durch etliche Schlagzeilen auf sich aufmerksam gemacht hat. Damit hat der Bundestrainer konsequent reagiert und ihn aus der Mannschaft entfernt. Der Bundestrainer sagte, dass es mehrere Vorfälle gegeben hätte, in denen der Spieler seiner Vorbildfunktion als Nationalspieler nicht gerecht geworden wäre und sich damit unprofessionell verhalten hätte.

Foto by: flickr/DSanchez17

  • Publiziert in Sport

Die Wölfe gewinnen 2:0 gegen Real

Wolfsburg schlägt Real Madrid in der Champions-League mit 2:0

Nach einem spannenden Spiel geht der VfL Wolfsburg als klarer Sieger vom Platz. Die Presse spottet derweil über die schlechte Leistung der Madrilenen. Dabei stehen vor allem die Stars  wie Ronaldo und Co von Real Madrid in der Kritik, aber auch deren Trainer kommt nicht gut weg. Sicher ist jedenfalls, dass die Wölfe sich diesen Sieg durch eine durchweg gute Leistung über 90 Minuten verdient haben und sich damit eine gute Ausgangslage für das Rückspiel in Madrid gesichert haben.

Auf Seiten von Real übernahm der Trainer Zinedine Zidane jedenfalls noch auf der Pressekonferenz die Verantwortung für das Spiel seiner Mannschaft und ließ dabei auch den Sieg im Clasico gegen Barcelona unmittelbar davor nicht als Ausrede zu. Mit den Worten "Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen" lobte Zidane gleichzeitig das gute Spiel der Wolfsburger

Damit sind überraschenderweise die Wolfsburger als beste deutsche Mannschaft aus der Hinrunde der Viertelfinalspiele hervorgegangen, nachdem die Bayern am Dienstag Benfica nur mit einem 1:0 geschlagen hatten und damit mit einem sehr knappen Vorsprung nach Lissabon fahren müssen. Es ist aber auch klar, dass in beiden Spielen mit deutscher Beteiligung noch nicht das letzte Wort gesprochen ist und im Rückspiel alles passieren kann.

VFL Wolfsburg - Real Madrid 2:0

18 Min Rodriguez
25 Min Arnold

Foto by flickr/Raphaël Labbé

  • Publiziert in Sport

Dortmund trennt sich 1:1

Kloppo entführt einen Punkt bei der wahren Liebe

Der BVB holt nur ein 1:1 gegen starke Liverpooler

Die heiß ersehnte Rückkehr von Kloppo haben sich die Dortmunder Fans vermutlich anders vorgestellt, Denn die Englängder haben konsequent das Spiel der Borussia gestört, gut die Räume zugestellt und so die Borussen nicht ins Spiel kommen lassen. Dadurch hatten die Schwarz-Gelben relativ wenig Chancen und blieben während des gesamten Spiels blaß. Damit haben alle deutschen Mannschaften in den internationalen Begegnungen in dieser Woche keine überzeugenden Leistungen gebracht und müssen nun alle auf bessere Leistungen in den Rückspielen hoffen.

Tore: 0:1 Origi (36.), 1:1 Hummels (47.)

 

  • Publiziert in Sport

Fußball-Klassiker am Karsamstag im ZDF

Länderspiel Deutschland - England live im ZDF

Mainz (ots) - Gleich 27 Spieler hat Bundestrainer Joachim Löw für die zwei Länderspiel-Klassiker nominiert, von denen der erste am Karsamstag im ZDF zu sehen ist: Am 26. März 2016 tritt England zum Freundschaftsspiel in Berlin an - ohne den verletzten Kapitän Wayne Rooney, dafür mit zwei Debütanten von Premier-League-Spitzenreiter Leicester City und dem Tabellenzweiten Tottenham Hotspurs. Das Team von Trainer Roy Hodgson testet im Olympiastadion die Weltmeister-Mannschaft von Trainer Joachim Löw. Elf Wochen vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich geht es für beide Teams auch darum, welche Spieler sich für den EM-Kader empfehlen, der am 31. Mai benannt werden muss.

Ab 20.15 Uhr begrüßt ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein die Zuschauer zu diesem Fußball-Klassiker. Ihr zur Seite steht als ZDF-Fußball-Experte Simon Rolfes, der in seiner Profikarriere 26 Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft bestritt. Zum Anpfiff der Partie um 20.45 Uhr übernimmt ZDF-Live-Reporter Béla Réthy das Mikrofon.

Für die deutsche Nationalmannschaft ist das Freundschaftsspiel auch eine Gelegenheit, die negative Spielbilanz gegen die "Three Lions" etwas abzumildern: Bei 33 Begegnungen gewann Deutschland zwölf Mal und England 15 Mal, sechs Spiele endeten unentschieden.

Am Dienstag nach Ostern, 29. März, spielt Deutschland dann in München gegen Italien.

Quelle: presseportal
Foto by: obs/ZDF/ZDF/Kerstin Bänsch

  • Publiziert in Sport

Heute geht´s gegen die Schotten

LÖW: "KEINE VERLETZTEN, ABSOLUT SORGENFREI"

Der Weltmeister ist in Glasgow angekommen. ZUm EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland im legendären Hampden Park am Montag (ab 20.45 Uhr, live bei RTL) strahlen Bundestrainer Joachim Löw und Welttorhüter Manuel Neuer Optimismus aus. DFB.de hat bei der Abschlusspressekonferenz mitgeschrieben.

Joachim Löw über...

... seine Pläne fürs Spiel: Wir sind absolut sorgenfrei, haben keine Verletzten. Bei uns sind alle Spieler an Bord. Es kann aber sein, dass ich auf einigen Positionen im Vergleich zum Sieg gegen Polen (3:1 am Freitag in Frankfurt; Anm. d. Red.) Wechsel vornehme.

... Gegner Schottland: Es ist das erste Mal, dass ich im Hampden Park dabei sein kann. Jeder freut sich auf die einmalige Atmosphäre, für die die Schotten bekannt sind. Trotz der Niederlage im vergangenen Spiel (0:1 in Georgien; Anm. d. Red.) werden die schottischen Fans wie ein weiterer Mann hinter ihrem Team stehen, das kämpfen und alles in die Waagschale werfen wird. Die Schotten wissen, dass es fast ihre letzte Chance ist.

... Jerome Boateng: Jerome und auch Mats Hummels erfüllen das Anforderungsprofil von Weltklasseinnenverteidigern: gut rausrücken, Spieleröffnung, den Gegner bei der Ballannahme stören und Konter gut unterbinden. Beide Spieler sind immens wichtig für das Spiel nach vorne und hinten.

... Ilkay Gündogan: Ilkay ist fast in der Verfassung, in der er vor zwei Jahren war. Er hat wieder die Dynamik und das Tempo in den Aktionen. Ich bin froh, nach dem Ausfall von Sami Kehdira wieder eine Option im zentralen Mittelfeld zu haben. Ilkay wird in dieser Form für uns bei der EM 2016 und der WM 2018 nicht zu ersetzen sein.

... Mario Götze: Ich möchte die Situation bei Bayern München nicht bewerten, da der Konkurrenzkampf auf seiner Position dort sicher auch ein anderer ist als bei uns. Ich habe oft mit Mario gesprochen und weiß: Er lebt 24 Stunden für den Fußball und zeigt die Qualität auf jeder Position. Er ist immens torgefährlich und macht mit einem extrem guten Orientierungssinn die Tore gegen starke Mannschaften wie Brasilien oder Argentinien. Bei uns hat er immer alles gegeben, aber er ist auch noch sehr jung und hat die ein oder andere Schwankung. Ich habe ihm gesagt, er soll sich bei den Bayern durchbeißen, dann wird ihm der Trainer auch die Einsatzzeiten geben.

... Emre Can als Rechtsverteidiger: Emre Can hatte gegen Polen gute Situationen, auch wenn es nicht seine angestammte Position ist. Er kann sicher noch manches besser machen. Ich war mit Emre Can grundsätzlich zufrieden. Mit Philipp Lahm hatte man rechts jahrelang eine Konstante auf Weltklasseniveau - nun gilt es, neue Spieler zu entwickeln und heranzuführen.

... die taktische Ausrichtung der Außenverteidiger: Wir wollten sie gegen Polen bewusst hoch halten, um das Spiel auseinander zu ziehen. Das Gegentor entstand aus einem Fehler und dem dadurch resultierenden freien Raum. Es geht aber grundsätzlich nicht nur um die körperliche Schnelligkeit, sondern auch um die Schnelligkeit im Kopf - das Spiel zu erkennen und Situationen frühzeitig erkennen.

... persönliche Stadionhighlights: Rio war sicherlich ein Höhepunkt, das Stadion für ein Finale schlechthin. Im nächsten Jahr würde ich mir das Stade de France in Paris als Spielort wünschen

 

Quelle DFB.de Foto by flickr / A-C-K

  • Publiziert in Sport

Irland besiegt die DFB Auswahl mit 1:0

EM-Qualifikationsspiel Irland - Deutschland:

Bis zu 12,7 Millionen sehen Niederlage gegen Irland bei RTL

Köln (ots) - Überraschend schwaches Ergebnis, verlässlich starke Quote: Die 0:1-Niederlage der deutschen Nationalmannschaft im vorletzten EM-Qualifikationsspiel in Irland haben am Donnerstagabend bis zu 12,70 Millionen Zuschauer bei RTL verfolgt. Der Spitzenwert, der gegen Ende der Begegnung erzielt wurde, entsprach einem Marktanteil von herausragenden 47,5 Prozent. Im Durchschnitt sahen 11,24 Millionen (MA: 35,9 %; 14-59 Jahre: 34,4 %) die historische 1. Pflichtspiel-Niederlage der deutschen Elf in Irland. Saßen in der 1. Halbzeit noch 10,63 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen, so steigerte sich die Zahl in der zweiten Hälfte auf 11,84 Millionen.

Im letzten und entscheidenden Qualifikationsspiel benötigt die Elf von Bundestrainer Joachim Löw nun am Sonntag gegen Georgien unbedingt einen Punkt, um sich sicher für die EM 2016 in Frankreich zu qualifizieren. RTL überträgt das "Endspiel" ab 20.00 Uhr live (Anstoß: 20.45 Uhr). In der Vorberichterstattung zeigt der Kölner Sender u.a. eine Homestory mit Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan. RTL-Moderatorin Nazan Eckes besuchte den BVB-Spieler in seiner Heimatstadt Gelsenkirchen und sprach mit ihm u.a. ausführlich über seine Kindheit, seine Familie und seinen Stellenwert in der deutschen Nationalmannschaft.

 

Mit einem Tagesmarktanteil von 19 Prozent lag RTL am Donnerstag weit vor der Konkurrenz (SAT.1: 11 %; ARD: 7,4 %; PRO7: 7,2 %; ZDF: 7 %). Auch bei allen Zuschauern ab 3 Jahre war RTL mit einem Marktanteil von 17,4 Prozent der unangefochtene Tagessieger vor dem ZDF (12,6 %), der ARD (10,6 %) und SAT.1 (9 %).

Quelle presseportal  Foto by commons.wikimedia/

  • Publiziert in Sport
Diesen RSS-Feed abonnieren

-1°C

Dortmund

Fair

Humidity: 25%

Wind: 11.27 km/h

  • 6 Mar 2014 -2°C -4°C
  • 7 Mar 2014 6°C -1°C
Banner 468 x 60 px