Log in

EU Haushalt für das kommende Jahr verabschiedet

Endlich hat sich Brüssel über den Haushalt für 2020 geeinigt und verabschiedet in der Nach noch den Haushalt mit einem Volumen von mehr als 168 Milliarden Euro. 

Dabei wurden die geplanten Gelder für eine Verbesserung des Klimas, sowie ein europäisches Satellitensystem noch einmal deutlich erhöht. Insgesamt sind nun Projekte für mehr als 168 Milliarden Euro geplant. Davon sind allein mehr als 20% für eine Verbesserung des Klimas eingeplant. Daran kann man sehr deutlich erkennen, welche Bedeutung die Bekämpfung des Klimawandels in der EU hat. 

Weitere 60 Milliarden werden für die Landwirtschaft, die Fischerei und die biologischer Artenvielfalt eingeplant. Daneben sind weitere 60 Milliarden für den Ausgleich von wirtschaftlichen und sozialen Aspekten in den Mitgliedsländern der Euro-Zone geplant. Weitere 25 Milliarden Euro soll der Bereich Forschung und Innovation in der EU betragen. 

Insgesamt kann man sagen, dass der Haushalt nach vorn schaut und ein großer Anteil des geplanten Etas in die Zukunft weisen. Wie die EU die Gelder in 2020 konkret ausgeben wird und welche Auswirkungen das auf die Mitgliedsstaaten haben wird, werden wir sehen. 

  • Publiziert in Politik

Bundesfinanzminister möchte Rechtsanspruch für ältere Personen

Bundesfinanzminister Olaf Scholz fordert in einer Rede einen Rechtsanspruch für eine zweite Berufsausbildung bei älteren Personen.

Im Grunde hat er damit ja gar nicht so unrecht. Grundsätzlich gilt, dass die Welt sich immer schneller dreht. Berufe, die vor 20 Jahren noch gefragt waren, werden möglicherweise heute nicht mehr gebraucht. Dementsprechend gibt es ja bereits lange die Forderung nach einem lebenslangen Lernen.

Es ist doch nichts Neues, dass Weiterbildungen und Umschulungen in Betrieben zum Teil gefördert und finanziert werden. Die Frage bleibt, ob das ein Rechtsanspruch für die Betroffenen sein kann und sollte. Grundsätzlich scheint es allerdings eine gute Idee zu sein, um den Anspruch auf das lebenslange Lernen rechtssicher und rechtsverbindlich zu machen.

Allerdings scheint es unwahrscheinlich, dass Olaf Scholz mit diesem Vorstoß tatsächlich vor dem Bundestag Gehör findet. Vielmehr könnte hier politisches Kalkül eine Rolle spielen. In diesem Sinne denken wir, dass es eine gute Idee ist, deren Realisierung allerdings höchst unwahrscheinlich ist.

  • Publiziert in Politik

Was ist los mit Angela Merkel?

Was ist los mit Angela Merkel?

In den letzten Wochen hörte man nichts mehr von unsere Bundeskanzlerin. Und das obwohl es viel zu sagen gäbe. Die Krise in der Union schwillt an und die designierte Nachfolgerin AKK wankt.

Von geordneten Verhältnissen kann daher kaum gesprochen werden. Ganz im Gegenteil. Doch warum schweigt Merkel kontinuierlich trotz der aktuellen Situation?

Kann der Gesundheitszustand der Kanzlerin das Schweigen erklären?

Offiziell gibt es dazu keinerlei Hinweise. Sonst wäre das Internet wieder voll von Berichten dazu. Könnte es etwas mit ihrem Ehemann zu tun haben? Auch das scheint eher unwahrscheinlich. Denn auch das wäre vermutlich bereits von der Presse verbreitet worden. Aber was könnte dann der Grund für den selbst auferlegten Maulkorb zu sein?

Schlimme Befürchtungen machen die Runde

Es scheint geradezu so zu sein, dass etwas weitaus Schlimmeres der Grund für das anhaltende Schweigen von Merkel sein könnte. Doch was könnte das sein? Es müsste etwas Schlimmeres sein als Krankheit, damit diese Vermutung Sinn machen könnte. 

Natürlich kennen wir Angela Merkel sowieso als nicht gerade extrovertiert. Und trotzdem hat unsere Bundeskanzlerin gerade in solchen Situationen regiert. Und genau diese Reaktion bleibt nun aus. Warum?

Was könnte schlimmer sein als Krankheit oder Tod?

Das ist die Frage, die in den letzten Wochen immer lauter gestellt wurde. Wenn an dieser Überlegung überhaupt etwas dran sein sollte, müsste es sich wirklich um etwas Größeres handeln. Etwas Schlimmes. Natürlich ist klar, dass jede Spekulationen dazu nur ein Schuss ins Blaue ist. Und dennoch, es ist unwahrscheinlich, dass es sich bei diesem Verhaltensmuster von Merkel nur um einen Zufall handelt. 

Wir werden sehen. 

 

  • Publiziert in Politik

Keine Waffen in die Türkei

SPD-Politiker Annen derzeit gegen Waffenlieferungen in die Türkei

Berlin (ots) - Der außenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Bundestag, Niels Annen, hat sich gegen Waffenlieferungen an die Türkei zum jetzigen Zeitpunkt ausgesprochen.

Im Inforadio vom rbb sagte er am Donnerstag: "Solange dort ein Krieg geführt wird im Nachbarland (Syrien) gegen die Kurden, kann ich mir Waffenlieferungen nicht vorstellen."

Annen plädierte aber dafür, weiter partnerschaftlich mit der Türkei umzugehen. "Ich bin schon sehr dafür, dass die Türkei Mitglied der NATO bleibt. Wir können gar kein Interesse daran haben, dass sich das Land an China oder Russland anlehnt."

Die Bundeskanzlerin forderte er auf, die deutschen Bedenken bei ihrem Treffen mit Ministerpräsident Binali Yildirim klar auszusprechen: "Wir müssen uns auf Augenhöhe begegnen, aber es kann keine Geschäfte geben, und ich glaube, dass das in Ankara noch nicht ausreichend verstanden worden ist, und das sollte heute sehr klar, aber auch freundschaftlich kommuniziert werden."

Eine Freilassung des Journalisten Deniz Yücel nannte Annen "überfällig" - ebenso wie die aller anderen zu Unrecht Inhaftierten.

Er begrüßte, dass Yildirim diesbezüglich positive Signale ausgesendet hat, "aber ich möchte schon vorsichtig bleiben, denn wir haben viele Enttäuschungen erlebt im Verhältnis zur Türkei in den letzten Monaten und Wochen."

 

Quelle Presseportal

  • Publiziert in Politik

Deutschland nimmt Weißrussland auseinander

In einem packenden Spiel hat die deutsche Nationalmannschaft gegen Weißrussland einen überragenden Sieg errungen.

Obwohl Joachim Löw mit der einen oder anderen misslichkeit zu kämpfen hatte, war es schön anzuschauen, wie Deutschland einen souveränen 4 zu 0 Sieg geschafft hat. Besonders hervorzuheben war dabei Günter, der nicht nur die Abwehr Arbeit gut gemacht hat, sondern sogar ein eigenes Tor erzählt hat. Aber auch Toni Kroos hat ganze Arbeit gemacht. Und wieder einmal gezeigt, warum er bereits vier Mal die Champions League gewonnen hat.

Im Vorfeld gab es Spekulationen darüber, ob die deutsche Abwehr massiv geschwächt sei oder nicht. Es wurde sogar darüber spekuliert, dass ein Mats Hummels fehlen würde. Sicherlich spielt Hummels nach wie vor auf einem hohen Niveau, auch wenn er läuferisch den jüngeren Spielern unterlegen ist. Das aber hat zumindest gestern keine Rolle gespielt.

So darf es gerne weitergehen Herr Löw.

  • Publiziert in Sport

Kovac und Bayern trennen sich

Kovac geht

Nun ist es also doch passiert. Trotz Versprechen und hohler Worte hat sich gestern die Führungsetage in der Säbener Straße von ihrem Chef Trainer Nico Kovac getrennt. Nach den Ergebnissen der letzten Wochen und der schlimmsten Niederlage der letzten 10 Jahre musste Herr Kovac nun seinen Stuhl räumen. Es hatte von Anfang an nicht so richtig gefunkt zwischen dem Kader der Münchener und seinem Trainer. Und nachdem zuletzt sowohl die Spielweise nicht überzeugte und auch noch schlechte Resultate dabei herauskamen, war klar, das Rummenigge und Hoeneß reagieren würden. Im Grunde war das nur eine Frage der Zeit. Besonders brisant war dabei, dass gestern auch Uli Hoeneß das Amt als Präsident des FC Bayern abgegeben hatte, was bereits vor Monaten angekündigt worden war.

Honeß geht ebenfalls 

Geht mit Hoeneß nun auch eine Ära beim deutschen Fußball Rekordmeister zu Ende? Sicher ist jedenfalls, dass Rummenigge in vielen Bereichen anderer Meinung war als der ungekröhnte König von München. Hansi Flick übernimmt indes den Stuhl des Cheftrainers bei den Bayern - zumindest vorübergehend. 

  • Publiziert in Sport

So lief es für die deutschen Sportler bei Olympia

Neues von Oympia 2018

Im Eiskunstlauf wurde ein Sport-Märchen fürs deutsche Paar wahr: Aljona Savchenko und Bruno Massot haben durch grandiosen Aufholjagd die Goldmedaille im Paarlauf-Wettbewerb bei den Olympischen Winterspielen abgebaut. Die WM-Zweiten sicherten sich durch Klasse-Kür am Mitte der Woche in Pyeongchang noch den 1. Platz und machten nach dem verpatzten Kurzprogramm gleich drei Ränge gut. Mit 235,90 Punkte sammeln distanzierten die Wahl-Oberstdorfer die Gewinner der Weltmeisterschaft Sui Wenjing/Han Cong aus China (235,47) und die Kanadier Meagan Duhamel/Eric Radford (230,15). Es war Rundfunkanstalt olympische Paarlauf-Gold für BRD seit 66 Altersjahren, als das Ehepaar Ria und Paul Falk 1952 bekam. Die beiden neuen Eiskunstlauf-Olympiasieger vergossen direkt nach der Entscheidung Tränen.

Thomas Dreßen hat die erhoffte Gedenkmünze bei olympischen Abfahrt übersehen. Als Fünfter nach 30 Startern sorgte der Skirennfahrer aus Mittenwald jedoch für das beste Winterspiele-Resultat eines deutschen Abfahrers seit 26 Altersjahren.

Mangelhaft sah es schon nach dem ersten Lauf für Gold-Favoritin Viktoria Rebensburg im Riesenslalom aus. Durch einen Fehler vergab sie eine gute Ausgangsposition für das Finale. Nach 32 gestarteten Fahrerinnen lag In Deutschland beste Skirennfahrerin in Pyeongchang mit 0,83 Millisekunden Offene  Rechnungen auf die überraschend dicke Manuela Mölgg aus Südtirol auf Rang acht. Trotz eines beherzten 2 Laufs reichte es für Rebensburg nicht für eine Münze, stattdessen nur noch im undankbaren 4. Platz.

Das deutschsprachige Eishockey-Team der Herren musste in dessen 1. Spiel gegen Republik Finnland eine 2:5-Niederlage einstecken. Snowboardcrosser Max Nörl aus Adlkofen hat das Halbfinale erreicht. Der 24-Jährige kam als Gewinner des Viertelfinal-Laufs in die künftig Runde. Im Skeleton liegt Axel Jungk nach dem 2. Lauf aufm Bronze-Platz.

Höhepunkte des Tages

Unter allen Umständen: Was Aljona Savchenko und Bruno Massot da in ihrer Kür aufs Eis brachten war Olympia-Gold auf alle Fälle wert. Im an einen Naturfilm angelehnten Ansprache "La terre vue du ciel" (Die Erde von oben gesehen) zeigten Savchenko/Massot ihre ganze Prima. Im von Eistanz-Olympiasieger Christopher Dean choreographierten Angebot erreichen ihnen unter den Augen von IOC-Präsident Thomas Bach bei Gangneung Eisarena vor rund 8000 Gästen alle Einzelsprünge, ein exzellenter hoher Twist als Eingangselement und ein schöner dreifacher Wurf-Flip. Weil der Wettbewerb demnach patzte, reichte es über die Winzigkeit von vier Zehnteln vor den Chinesen doch noch zu Gold. Vor allem für Aljona Savchenko war es das erhoffte Happy-end einer glanzvollen Beruflichen Karriere, bei nur Olympia-Gold noch mangelte. "Ich bin so glücklich und habe geheult", kommentierte Eiskunstlauf-Ikone Katarina Witt die beispiellose Aufholjagd.

Flop der Nacht

Ohne Zweifel, es kann nur bestimmter Müll funktionuckeln. Zugegeben: Wenn man die Jahreszeit dominiert und als klare Favoritin auf Gold in Olympia-Wettkampft geht, dann an der Zeit sein wohl von einer Unzufriedenheit sprechen. Viktoria Rebensburg, die Gold-Siegerin von 2010 und Bronze-Gewinnerin von 2014, trug ihren vierten Platz mit Version. Nur zwölf Hundertstel fehlten der Kreutherin letztendlich, um wenigstens eine weitere Bronzefarben einzuheimsen. Der 2. Lauf zeigte, was drin ex-... wäre, hätte die 28-Jährige nicht diesen einen groben Holzkunsthandwerkter gehabt. Aber hätte, wenn und aber bringen halt keine Medaillen.

Was heute noch ansteht

Aus landsmann Sicht darf man noch heute auf zusätzliche Glücksbringer Münzen hoffen. Laura Dahlmeier aus Garmisch-Partenkirchen geht ab 9.15 Uhr MEZ auf die 15-Kilometer-Strecke. Die 24-Jährige ist Weltmeisterin in der Selbstdisziplin. Das und ihre zwei Olympiasiege in Lauf und Jagd generieren sie zu einer großen Hoffnung auf eine weitere Goldmedaille. Eventuell bewältigt aber auch Denise Herrmann eine Überraschung - zuzutrauen ist es der laufstarken Deutschen.

Eine weitere große Gold-Hoffnung ist hiermit Mixed-Team im Rennrodeln verbunden. Team Hamburg geht mit Olympiasiegerin Natalie Geisenberger, den Doppelsitzer-Olympiasiegerin Tobias Wendl und Tobias Arlt und Bronzemedaillen-Gewinner Johannes Ludwig an den Start. Es bleibt einem nichts anderes übrig als es so sagen: Ein zweitplatzierter Platz wäre eine echte Unzufriedenheit. Los gehts ab 13.30 Uhr MEZ.

Schon eine gute Stunde dereinst (12.20 Uhr) gehen die Biathlon-Männer auf die 20-Kilometer-Strecke. Arnd Pfeiffer nach seinem Sprint-Gold, Simon Schrempp und Co. sein sehr wohl Medaillenchancen gelassen. Liebling auf Gold ist aber der Bürger Max Fourcade, der nach seinem Durchhänger im Lauf bei Jagd seine ganze Stärke zeigte. Als größter Mitbewerber gilt der Norweger Johannes Thingnes Bø, der in Pyeongchang aber noch nicht einnehmen vermochten.

Zuvor, um 12 Uhr, gehen die Männer auf die 10.000-Meter-Strecke im Eisschnelllauf. Bisher ging jedes Gold in dieser Sportart in deine mickrigen Königreich. Und auch über diese Entfernung ist ein Holländer der große Favorit: Sven Kramer. Deutschsprachige Chance auf eine Medaille? Eigentlich nicht.

  • Publiziert in Sport

Revierderby endet mit einem Unentschieden

Dortmund entführt in einem Spiel der Extraklasse nur einen Punkt auf Schalke

Es war das 148. Revier-Derbry, in dem sich FC Schalke 04 und Borussia Dortmund begegneten und es sollte wieder einmal ein Klasse Spiel werden, auch wenn es aus Sicht der Dortmunder nur zu einem 2:2 reichte, nachdem bis zur Halbzeit keine Tore gefallen waren. Dabei sahen mehr als 62.000 Zuschauer in der ausverkauften Veltins-Arena in der 49. Minute zunächst die Führung des BVB durch Shinji Kagawa, bevor Leroy Sane zwei Minuten später der Ausgleich gelang. Es dauerte allerdings nur weitere fünf Minuten, bevor Matthias Ginter die Dortmunder zur erneuten Führung köpfte. Am Ende brauchten die Schalker einen Elfmeter, um den 2:2 Endstand durch Klaas-Jan Huntelaar zu erzielen.

Tore:
0:1 Kagawa (49.)
1:1 Sané (51.)
1:2 Ginter (56.)
2:2 Huntelaar (66./Foulelfmeter)

  • Publiziert in Sport

-1°C

Dortmund

Fair

Humidity: 25%

Wind: 11.27 km/h

  • 6 Mar 2014 -2°C -4°C
  • 7 Mar 2014 6°C -1°C
Banner 468 x 60 px