Log in

Immer mehr Drohnen zu Weihnachten verkauft - in den USA nur noch nach Anmeldung

Wer in Amerika seine private Drohne fliegen will muss sich erst registrieren lassen

Nicht nur in Deutschland sind sie sehr beliebt - die kleinen handlichen Drohnen für den Privat Gebrauch. Auch in den USA werden immer mehr von den kleinen Fluggeräten gekauft. Mittlerweile stellt das für die US Behörden ein Sicherheitsrisiko und deshalb wird nun von den stolzen Besitzern solcher Mini-Überwachungsgeräten eine Registrierung eingefordert, bevor die Drohnen gestartet werden dürfen. Wenn die Anmeldung nicht erfolgt, muss der neue Besitzer mit einer Strafe von 27.000 Dollar rechnen. Diese Pflicht gilt sowohl wür die Mini-Drohnen, als auch für weitaus schwergewichtigere - alles von 250 Gramm bis 25 Kilogramm muss mit Namen, Adresse und E-Mail Adresse angemeldet werden. Außerdem weisen die Behörden auf die Richtlinien zum Betrieb der Geräte hin. Danach sollen die Drohnen stets im Sichtfeld der Piloten betrieben werden und nicht höher als 120 Meter fliegen.

Quelle presseportal  Foto by flickr/THQ Deutschland

Weltmarktführer DJI bringt neue Kameradrohne auf den Markt

DJI macht fliegende Kameras mit dem neuen Phantom 3 Standard bei einfachster Bedienung massentauglich

Frankfurt (ots) - High Tech und Premiumqualität unter 1.000 Euro bei Kameradrohnen DJI macht fliegende Kameras mit dem neuen Phantom 3 Standard bei einfachster Bedienung massentauglich

DJI, weltweit führender Hersteller ziviler Kameradrohnen und intelligenter Flugsysteme im Premiumbereich, führt mit dem Phantom 3 Standard erstmals einen Quadcopter unter 1.000 Euro ein. "Mit dem DJI Phantom 3 Standard möchten wir die unvergleichliche Erfolgsgeschichte des DJI Phantom 3 Professional bzw. Advanced fortsetzen und noch mehr interessierten Menschen den Einstieg in die Welt der intelligenten Flugsysteme ermöglichen", sagt Frank Wang, CEO und Gründer von DJI. Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass ab sofort spektakuläre Bilder nie einfacher waren als mit dem neuen Phantom 3 Standard, der speziell für Einsteiger konzipiert wurde.

Seine intelligenten Flugfunktionen eröffnen Hobbypiloten Möglichkeiten, die bisher professionellen Flugsystemen vorbehalten waren. So folgt der Multicopter, befehligt durch den Follow Me-Modus, je nach Lage und Standpunkt dem Piloten. Die Waypoint Navigation lässt die Kameradrohne vordefinierte Strecken vollautomatisch abfliegen. Dabei hat der Nutzer uneingeschränkten Zugriff auf die Kamerasteuerung. Mit der Point of Interest Funktion kann der Pilot darüber hinaus ein beliebiges Zielobjekt auswählen, sein Phantom 3 Standard fliegt danach selbstständig im Kreis um den ausgewählten Gegenstand. Anspruchsvolle Flugmanöver und spektakuläre Flugaufnahmen werden so spielend leicht realisierbar.

Werden aktuell die Notwendigkeiten von Livebildern breit diskutiert, DJI liefert sie. Die integrierte 2.7K HD-Videokamera des Phantom 3 Standard sorgt dabei mittels neuer DJI GO App und WiFi-Verbindung für Bilder in Echtzeit direkt zum Piloten. Damit wird das Aufnehmen einerseits spannender und andererseits einfacher, weil der Nutzer jederzeit leicht und intuitiv Zugriff auf sämtliche Kameraeinstellungen und -steuerungen hat. Die fortschrittliche Kamera bietet zudem eine 12-Megapixel-Auflösung für haarscharfe Film- und Fotoaufnahmen und unterstützt DNG-Raw bzw. JPG-Dateiformate.

Auf Grundlage der bewährten DJI Phantom 3 Technologie ermöglicht der neue Phantom 3 Standard stabiles Fliegen mittels GPS-System und Flugzeiten bis zu 25 Minuten mit Hilfe der intelligenten Flugbatterien von DJI. Die neue Intelligenz an Flugfunktionen wird in Kürze für alle DJI Phantom 3-Modelle mittels Firmware-Upgrade verfügbar sein.

Der DJI Phantom 3 Standard ist ab sofort für 919 Euro unter DJI.com erhältlich.

 

Quelle: obs/DJI

Diesen RSS-Feed abonnieren

-1°C

Dortmund

Fair

Humidity: 25%

Wind: 11.27 km/h

  • 6 Mar 2014 -2°C -4°C
  • 7 Mar 2014 6°C -1°C
Banner 468 x 60 px