Banner Top
Log in

"Anne und der König von Dresden"

Katja Flint und Richy Müller stehen für "Herzkino"-Komödie vor der Kamera

Mainz (ots) - Wehe, wenn sich zwei Alphatiere verlieben... Davon erzählt die neue Liebeskomödie, die seit 22. März 2016 unter dem Arbeitstitel "Anne und der König von Dresden" entsteht. Katja Flint, Richy Müller und Lavinia Wilson stehen dafür in der sächsischen Landeshauptstadt und in Berlin unter der Regie von Karola Meeder vor der Kamera. Das Drehbuch zu der romantischen Geschichte schrieben Lars Morgenroth und Freya Stewart.

Anne Grainauer (Katja Flint) hat als unerschrockene, ehrgeizige Auslandskorrespondentin die ganze Welt und etliche Kriegsschauplätze bereist. Nach einer Verletzung nutzt ihr Sender die Gelegenheit, sie gegen ein jüngeres Gesicht einzutauschen. Plötzlich weiß sie nicht, wohin mit sich. Bei ihrer Tochter Jess (Lavinia Wilson) in Dresden untergekommen, versucht Anne, endlich die Dinge zu machen, für die sie bisher keine Zeit hatte. Einen neuen Mann zu finden, gehört für Anne allerdings nicht dazu. Bis sie Gregor König (Richy Müller) wiedertrifft: genau den Mann, der sie in ihrem schwachen Moment der Kündigung aufgefangen hat. Dabei wollte sie, die seit Jahren unabhängig ist und konsequent alle Anbahnungs- und Bindungsversuche von Männern erfolgreich abgeblockt hat, ihn nicht mehr wiedersehen. Doch nun verliebt sie sich in Gregor - unverhofft und ziemlich heftig. Leider ist Gregor nicht nur unfassbar hartnäckig und charismatisch, sondern auch noch das personalisierte politische Feindbild ihrer streitbaren Tochter: der Oberbürgermeister von Dresden.

Der "Herzkino"-Film wird noch bis 22. April 2016 gedreht und von der UFA Fiction (Produzent: Markus Brunnemann) im Auftrag des ZDF produziert. Ein Sendetermin steht noch nicht fest. Die Redaktion hat Anika Kern.

Quelle: presseportal
Foto: by obs/ ZDF / ZDF / Hardy Spitz

"Shape of Waters" als bester Film in Hollywood gekürt

Hollywood lässt mal wieder die Puppen tanzen und verteilt die begehrten Oscars

Nun wurden in Hollywood zum 90 mal die Oscar Verleihungen vorgenommen. Und wie immer gab es viele berühmte Schauspieler und Regisseure, die sich ins Rennen geworfen haben, um die begehrte Trophäe abzuräumen. Nachdem es lange nicht klar war, wer nun letztlich in den entscheidenden Kategorien den Oscar gewinnen würde, liegen jetzt die Gewinner vor. Dabei wurde zum besten Film "Shape of Water – Das Flüstern des Wassers" gekürt. Auch der Oscar für die beste Regie ging an den Film, bzw für die Regie. Guillermo del Toro Konnte hier den Oscar für sich entgegennehmen. Als bester Hauptdarsteller wurde Gary Oldman gewählt in “Die dunkelste Stunde”.

"The Revenant" räumt groß ab

Bei den Golden Globes gingen drei Auszeichnungen an "The Revenant"

Leonardo DiCaprio ging am Ende des Tages als großer Sieger nach Hause, nachdem er als bester Hauptdarsteller mit einem Golden Globe ausgezeichnet wurde.

In diesem Film spielt DiCaprio einen Pelztierjäger, der in der Wildnis ums Überleben kämpft. Der Mexikaner Alejandro González Iñárritu wurde für "The Revenant" als bester Regisseur ausgezeichnet. Ebenfalls belohnt mit einem Golden Globe wurde Matt Damon als gestrandeter Astronaut in dem Film "Der Marsianer - Rettet Mark Watney".
Über ihre dritten Golden Globe Auszeichnung konnte sich Jennifer Lawrence freuen. Die erst 25-jährige hatte bereits zweimal den Golden Globe gewonnen und erhielt einen weiteren in diesem Jahr für ihre Rolle in "Joy - Alles außer gewöhnlich".
Noch mehr Golden Globes konnte allerdings Kate Winslet einstreichen. Die Schauspielerin hatte bereits dreimal den Golden Globe gewonnen und konnte gestern das vierte Mal abräumen in dem Film über den Apple Chef "Steve Jobs".

Foto by flickr/Iliyan Gochev

Sterbehilfe in Deutschland – Doku auf MDR

 

Wer hilft mir beim Sterben?

 

Leipzig (ots) - Der Film begleitet Menschen in den letzten Monaten ihres Lebens, befragt ihre Angehörigen und Mediziner. Zu sehen sind eine holländische Ärztin, zu deren Alltag Sterbehilfe gehört, und ein Schweizer Arzt , der immer wieder von deutschen Patienten um Hilfe gebeten wird. Zu Wort kommen zudem Juristen, Ethiker und Politiker, die unterschiedliche Standpunkte zu der geplanten Gesetzesänderung vertreten.

 

Als Gabriele Auenmüller die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs bekommt, schließt sie nicht aus am Ende zum Sterben in die Schweiz zu fahren. Auch Karl Faltenbacher ist sich nach vielen Jahren mit einer unheilbaren Krankheit sicher: Er wünscht sich ärztliche Sterbehilfe und hat bereits Kontakt zu einem Arzt aufgenommen, der dazu bereit ist. Helmut Meile, evangelischer Pfarrer im Ruhestand, leidet an ALS im fortgeschrittenen Stadium. Sein Glaube, seine Familie und sein Arzt haben ihm bisher über Ängste und Schmerzen hinweggeholfen. Wenn die medizinische Kunst ausgereizt ist, hofft aber auch er, dass der vertraute Arzt ihm beim Sterben helfen kann. Ob der Mediziner das darf, darüber wird im November im Bundestag entschieden. Dann soll ein neues Gesetz verabschiedet werden, das regelt, ob Ärzte Beihilfe beim Suizid leisten dürfen oder ob ihnen dafür unter bestimmten Umständen eine Strafe drohen kann.

 

Die Bundesärztekammer droht ihren Mitgliedern mit dem Entzug der Berufserlaubnis, wenn sie Patienten bei der Selbsttötung helfen. Das führt zu großen Unsicherheiten im Verhältnis Arzt -Patient. Und so wählen manche Todkranke in ihrer Verzweiflung den Sprung aus dem Fenster, den Griff zur Waffe oder die Fahrt ins Ausland.

 

Im Deutschen Bundestag zeichnet sich aktuell eine Mehrheit für eine strafrechtliche Verschärfung der Sterbehilfe-Gesetzgebung ab. Doch laut Umfragen wünscht sich die große Mehrheit der Deutschen, ärztliche Beihilfe bei der Selbsttötung in Anspruch nehmen zu können.

 

Der Film von Ulli Wendelmann wird zudem am 5. November ab 22.35 Uhr in der Reihe "nah dran" im MDR FERNSEHEN gezeigt.

 

Quelle presseportal Foto pixabay/geralt

 

WAS ICH EUCH NOCH SAGEN WOLLTE

Die letzten handsignierten Exemplare jetzt auf bud-spencer.org

Berlin (ots) - Das neue Buch von Bud Spencer erscheint jetzt endlich. Für alle Fans gibt es auch eine handsignierte Sonderausgabe mit einer Bonus-DVD! Diese Sonderausgabe ist nummeriert und man kann sich sogar eine Wunschnummer auswählen. Nach Verfügbarkeit - jede Nummer existiert nur einmal!  Die Bonus-DVD zeigt die beiden Veranstaltungen in Berlin im letzten Jahr in voller Länge. Über drei Stunden Bud Spencer - für Fans.  DIE HANDSIGNIERTE UND NUMMERIERTE SONDER-AUSGABE MIT BONUS-DVD - NUR BEIM VERLAG AUF WWW.BUD-SPENCER.ORG ERHÄLTLICH!

Die von Bud Spencer original handsignierte Sonderausgabe. Auf 3.333 Exemplare limitiert und nummeriert. Bei der Bestellung kann eine Wunschnummer ausgewählt werden! Mit exklusiver Bonus-DVD - die beiden letzten Veranstaltungen im Juni 2015 in Berlin in voller Länge. Volle 3 Stunden mit Bud Spencer! Diese DVD ist nur als Teil dieser Sonderausgabe erhältlich! Ebenfalls mit dabei: Das Plakat zum Buch im Format A2. 368 Seiten Buch plus originale Signatur von Bud Spencer plus Wunschnummer plus Bonus-DVD plus Plakat zum Preis 29,99 Euro. Der Versand ist innerhalb von Deutschland portofrei.

Quelle: presseportal
Foto by: obs/Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag GmbH

Wenn 007 selber zum Dieb wird

Sir Roger Moore: "Ich habe die Bond-Anzüge geklaut!"

Hamburg (ots) - Für viele ist er der beste Doppel-Null-Agent aller Zeiten: Sir Roger Moore überzeugte sieben Mal als Actionheld James Bond auf der Kinoleinwand. Im Meins-Interview (2/2016, EVT. 6.1.) verrät der smarte Gentleman mit feinem Sinn für Humor, dass er nicht nur Erinnerungen an seine Zeit als Agent behalten hat. "Ich habe damals die Bond-Anzüge gestohlen. Aber davon habe ich leider keinen mehr", so der 88-Jährige. "Inzwischen bereue ich, dass ich nicht noch Autos oder andere Geräte mitgenommen habe. Ich wünschte wirklich, dass ich noch ein paar Erinnerungsstücke behalten hätte - vor allem, weil ich immer wieder von Charity-Organisationen gebeten werde, etwas zu spenden."

Im Interview spricht die 007-Legende darüber, wie er auch im wahren Leben zum Helden wurde: "Ich habe meiner Kollegin Britt Ekland bei einem Bond-Dreh das Leben gerettet." Im Rahmen der Dreharbeiten für den Film "Der Mann mit dem goldenen Colt" wurden in einer Szene besonders viele Explosionen gleichzeitig gezündet. "Als die erste Explosion kam, verfiel Britt in Panik und blieb wie erstarrt stehen", erzählt Moore. "Ich wusste, wenn ich sie jetzt nicht hole, wird sie getroffen. Also könnte man wohl sagen, dass ich einmal in meinem Leben ein Held war und das Richtige getan habe."

Großzügigkeit ist ein ganz entscheidender Charakterzug bei Moore. Seit den 90er-Jahren engagiert er sich für wohltätige Zwecke und wurde für seinen Einsatz als UNICEF-Botschafter sogar von der Queen geadelt. Aber was würden wohl seine drei Kinder über ihren Vater erzählen? "Sie würden sicher sagen, dass er ein talentierter, freundlicher, gebildeter und höflicher Mensch ist... und vor allem sehr bescheiden", scherzt der Brite im Interview. "Nein, vermutlich würden sie sagen, dass ich ein echter Angeber bin."

Quelle presseportal  Foto by movies.wikia.com

10°C

Dortmund

Cloudy

Humidity: 83%

Wind: 22.53 km/h

  • 23 Jun 2018 18°C 10°C
  • 24 Jun 2018 16°C 11°C